www.info-tunesien.de

Normale Version: Tiere in Tunesien
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Liebe Tunesienfreunde,
ich bin neu hier. Verbringe meine Urlaube seit 3 Jahren auf Djerba. Dabei sind mir immer wieder die Katzen in dem Hotel H. B. aufgefallen. Jedesmal waren die von vorher nicht mehr da. Vielleicht gibt es ja Leute, die gleiche Erfahrungen gemacht haben oder aktuell etwas zu der Situation berichten können. Mein letzter Aufenthalt war im Juni 2010.
Vielen Dank. rollyes
bißchen hoch, aber spannend:

Wüsten-Nutztier: Von der Schönheit der Kamele

Der Araber und sein Wüstenschiff haben eine zu lange Geschichte miteinander, als dass Geländewagen sie beenden könnte. Und längst kümmern sich auch Sportmanager und Fortpflanzungsmediziner um die Schwielensohler.
faz.net|Von FAZ.NET - Frankfurter Allgemeine Zeitung
Vor gut 2 Monaten wurden im Friguia Park bei Enfidha zwei weiße Tiger geboren. Diese entwickeln sich prächtig.
Weiße Tiger sind keine eigene Rasse, sondern eine Mutation des bengalischen Tigers. Der Bestand an weißen Tigern wird weltweit auf rund 200 Exemplare geschätzt.
Ihre Eltern, Kander und Baya, leben laut Mohamed Bayoudh, dem Direktor des Friguia Parks, seit ungefähr sechs Jahren im Park und haben seitdem andere Würfe gehabt. .
Bitte Vorsicht mit dem Pferderefugium.
Das dient in erster Linie dazu, der Dame den Lebensunterhalt und den Aufenthalt in TN zu sichern. Von Djerba ist sie bei "Nacht und Nebel" verschwunden.
Hallo Katie,

Auf der Seite beschreibt sie doch warum sie aus djerba "geflohen" ist oder?
(16.02.2018 19:31)Fanta schrieb: [ -> ]Hallo Katie,

Auf der Seite beschreibt sie doch warum sie aus djerba "geflohen" ist oder?

Ihre Version. Die Wahrheit kann sie ja schlecht schreiben, wenn sie weiter Spenden sammeln und evtl Kunden gewinnen will.

Wobei sie bei dieser Sammelaktion nur schreibt, daß sie von Djerba nach Nordtunesien gezogen ist. Nicht warum.
Sie schreibt:
Dem ging voraus, dass ich mit 3 Ponys/Pferden und zwei Hunden, alle aus Rettungsaktionen, von Djerba nach Tunis gezogen war und nacheinander in zwei Pferdeställen lebte, dort aber auf viel Unverständnis stieß, was Haltung, Fütterung, Sicherheit, Hygiene, gewaltfreien Umgang mit Pferden betrifft. Wir litten unbeschreiblich, ich wusste, ich würde es mir nie verzeihen, wenn meinen Tieren in diesen Ställen etwas zustoßen würde, was wahrlich nicht aus der Luft gegriffen war.

Ich suchte heimlich nach einem Grundstück für meine Tiere und mich, zuerst einmal, aber auch mit dem Gedanken, nun mein eigenes Herzensprojekt, ein Pferde-Refugium für vernachlässigte, misshandelte Pferde zu starten.
Oder geht es da um etwas anderes? Ich hab es jetzt so verstanden dass sie deshalb weg ist. Katie wie geht es dir eigentlich auf djerba?
Mir geht es gut hier. Habe inzwischen einen halben Zoo und fühle mich wohl.
Könnte auch sagen "alle aus Rettungsaktionen" ( bis auf den Hund, den ich mitgenommen habe).
Nur habe ich im Gegensatz zu Frau Marquardt meine Rente und kann meine Rechnungen hier bezahlen.
Im Jahr 2016 wurden einige Exemplare der bedrohten Art der Atlas-Gazellen (Gazella cuvieri bzw. Cuvier-Gazelle), die im Atlasgebirge weitestgehend ausgestorben war, im Naturschutzgebiet am Jebel Serj in Siliana ausgewildert. Im Jahr 2018 konnte der erste Nachwuchs registriert werden, ein Männchen und zwei Weibchen.

Das gab die Tunisia Wildlife Conservation Society (TWCS), die das Projekt betreut, bekannt.
Referenz-URLs